BDP Startseite

Service

Kontakt

Pressemitteilungen

Honorarwiderspruch

VPP Newsletter

Interaktive Mailingliste

Fortbildungen

Praxisbörse für Mitglieder

Jobbörsen

Mitgliedschaft im BDP

Login für den Mitgliederbereich

Twitter

 

VPP-Newsletter August 2006

BERUFSPOLITIK AKTUELL:
GESUNDHEITSREFORM UND VERTRAGSGEBÜHRENORDNUNG

Gesundheitsreform und Vertragsgebührenordnung
Die Eckpunkte zur Gesundheitsreform, auf die sich die Koalitionäre vor der Sommerpause geeinigt haben, sehen eine deutlich stärkere staatliche Reglementierung des Gesundheitssystems vor, als das bisher der Fall war. In einer ersten Zusammenfassung der Veränderungen - wie sie sowohl im Eckpunktepapier als auch im Entwurf der Vertragsgebührenordnung der KBV beschrieben sind - geht die stellvertretende Bundesvorsitzende des VPP, Eva Schweitzer-Köhn, auf konkrete Abrechnungsmodalitäten und auf allgemeine Konsequenzen der zukünftig weitestgehend bundeseinheitlichen Regelung der Honorare ein. Zu denken gibt ihr darüberhinaus die Ankündigung unangemeldeter Praxisbegehungen.
Zum Artikel

WEITERE NACHRICHTEN

Bundesrat will Änderungen am Vertragsarztrecht
Der Bundesrat hat in mehreren Punkten Änderungen am geplanten Gesetz für ein neues Vertragsarztrecht gefordert. Auf unserer Webseite finden Sie ein aktuelles Statement, warum dem VPP nachfolgende Änderung besonders problematisch erscheint: Um die berufliche Tätigkeit von Vertragsärzten zu flexibilisieren, spricht sich der Bundesrat statt einer Vollzulassung auch für eine Teilzulassung aus. Künftig soll der Zulassungsausschuss die Möglichkeit erhalten, "die Zulassung nur hälftig ruhen zu lassen oder hälftig zu entziehen".
Zum Artikel

Gleichbehandlung psychisch Kranker statt Stigmatisierung und Diskriminierung
Den Entschluss des 109. Deutschen Ärztetages, sich die "Aktive Bekämpfung der Stigmatisierung und Diskriminierung von Menschen mit psychischen Erkrankungen" zum Ziel zu nehmen, kann der VPP nur befürworten. Kritische Anmerkungen haben Heinrich Bertram und Eva Schweitzer-Köhn allerdings zum zweiten Teil der Entschließung, in welcher der Deutsche Ärztetag seine Sorge verdeutlicht, dass die Psychotherapie als Behandlungsverfahren aus der ärztlichen Tätigkeit verdrängt werden könnte.

Deutscher Bundestag hat Verfahren der PiA-Petition abgeschlossen
Über tausend Psychotherapeuten in Ausbildung (PiA) hatten sich seit Januar 2005 in Einzelpetitionen und in Unterschriftenlisten an den Petitionsausschuss gewandt und die Aufnahme einer Vorschrift in das Psychotherapeutengesetz gefordert, mit der eine Vergütung für die 1800 Stunden "Praktische Tätigkeit" geregelt wird, die Psychologische Psychotherapeuten in Ausbildung zu leisten haben. Der Deutsche Bundestag hat inzwischen die Petition beraten und am 19.5.06 beschlossen, das Anliegen nicht zu unterstützen und das Petitionsverfahren abzuschließen. Punkt für Punkt belegen PiA-Vertreterin Birgit Zimmermann und VPP-Vorstandsmitglied Hans Werner Stecker in einem aktuellen Beitrag, weshalb die Begründung so nicht hingenommen werden kann.

NEUES AUS DEN LANDESFACHVERBÄNDEN

Hessen: Hans Bauer bleibt Vizepräsident der Kammer
Bei der konstituierenden Delegiertenversammlung für die zweite Wahlperiode der Psychotherapeutenkammer Hessen wurden der bisherige Präsident Jürgen Hardt sowie der Vizepräsident Hans Bauer, Vorsitzender des hessischen Landesfachverbandes des VPP, wiedergewählt. Deutlich wurde, dass sich die Kammer - angesichts der kurzen Zeit ihres Bestehens - bereits ein hohes Maß an Reputation erarbeitet hat.
Zum Artikel

Berlin: Terminverschiebung beim AK Vertragsbehandlerinnen
Der nächste AK Vertrags-Behandlerinnen und -Behandler muss aufgrund von Terminkollisionen auf den 6. September verschoben werden. Treffpunkt ist um 20 Uhr in der 4. Etage der Glinkastr. 5 - 7. Thema wird sicher das Vertragsarztrechtsänderungsgesetz und das neue Honorarkonzept der KBV sein.

Hamburg: Arbeitsgruppentreffen NiK
Niedergelassene in der Kostenerstattung (NiK): Das nächste Arbeitsgruppentreffen findet am
7. September um 20 Uhr im Hamburg-Haus Eimsbüttel, Doormannsweg 12, statt. Wie immer werden Themen rund um die Kostenerstattung bearbeitet. Erfahrene "Kostenerstattler" sind ebenso willkommen wie Einsteiger und Gäste.

Hamburg: PC-Tagesseminare in Excel und Powerpoint
Der VPP bietet in Zusammenarbeit mit dem BDP und der Firma NORDCOMP-Vertrieb PC-Tagesseminare vorzugsweise für Berufs- und PC-Einsteiger an: 16.9. Excel, 23.9. Powerpoint, je 9.00 - 16.15, Veranstaltungsort: Fa. Nordcomp, Ellerau. Anmeldung: Tel.: 04106-773315, Fax: 04106 - 77 3317, E-Mail: heike.schroeder@nordcomp.de.

INFO BERUFSPRAXIS

Terminversäumnis oder Terminabsage und Folgen
"Für ausgefallene Termine erhält der Behandler kein Geld von der Krankenkasse/Versicherung. Er hat kaum Möglichkeiten, diesen Verlust auszugleichen und ist deshalb zur Aufrechterhaltung eines geordneten Betriebsablaufs auf die Termineinhaltung seiner Klienten/Patienten angewiesen." - so heißt es in einer aktuellen Übersicht von Rechtsanwalt Jan Frederichs, BDP-Rechtsabteilung, zum Thema Terminversäumnis bzw. Terminabsagen, die Sie im Mitgliederbereich der VPP-Webseite nachlesen können.

Impressum