BDP Startseite

Service

Kontakt

Pressemitteilungen

Honorarwiderspruch

VPP Newsletter

Interaktive Mailingliste

Fortbildungen

Praxisbörse für Mitglieder

Jobbörsen

Mitgliedschaft im BDP

Login für den Mitgliederbereich

Twitter

 

VPP-Newsletter August 2009

BERUFSPOLITIK AKTUELL

Kammerwahl 2009 in Baden-Württemberg
Vom 15. Oktober bis 16. November 2009 finden in Baden-Württemberg die Wahlen zur Vertreterversammlung der Landespsychotherapeutenkammer statt. Die Wahlunterlagen werden allen wahlberechtigten Kammermitgliedern bis zum 15. Oktober von der Landespsychotherapeutenkammer zugestellt. Erstmals können auch Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten in Ausbildung (PiA) in einem gesonderten Wahlgang eigene Vertreter/innen wählen, teilt Ute Steglich, Vorsitzende der Landesgruppe Baden-Württemberg und kommissarische Vorsitzende des VPP-LFV Baden-Württemberg, mit. Wahlberechtigt sind PiA, die Mitglieder der Landespsychotherapeutenkammer BW sind; die Mitgliedschaft ist für PiA kostenlos (s.: www.lpk-bw.de). BDP/VPP werden mit der PiA-Liste „Kompetenz und Vielfalt für PiA“ und der Liste „Kompetenz und Vielfalt“ antreten. Weitere Informationen: www.bdp-bw.de 

WEITERE NACHRICHTEN AUS DEN LANDESFACHVERBÄNDEN

LFV Berlin: Psychotherapeutenkammer wählt am 3. September neuen Vorstand!
Am Donnerstag, 3. September, findet ab 19 Uhr die konstituierende Sitzung der neu gewählten Delegiertenversammlung der Berliner Psychotherapeutenkammer statt mit der Wahl des neuen Kammervorstands. Diese Sitzung ist öffentlich für Kammermitglieder, die sich bei dieser Gelegenheit selbst ein Bild davon machen können, wie das Wahlergebnis von den Delegierten umgesetzt wird, welche KandidatInnen zur Vorstandswahl antreten, wie sie sich darstellen und sich den Fragen der Delegierten stellen. Sicherheitshalber ist es Gästen zu empfehlen, sich bei der Kammer telefonisch anzumelden: Tel: 030-887140-0.
Hier noch einmal der Link zum spannenden Wahlergebnis: www2.psychotherapeutenkammer-berlin.de/uploads/pressemitteilung_wahlergebnis.pdf
Artikel

LFV Berlin: QM-Seminar im Januar 2010
Der VPP Berlin-Brandenburg konnte Beatrice Piechotta für ein QM-Seminar am 8./9.1.2010 in Berlin gewinnnen. Alle KV-Mitglieder müssen bis Ende 2009 ein praxiseigenes QM-Handbuch erstellt haben, um den gesetzlichen Anfoderungen zu genügen. Der Januartermin reicht noch, um dieser Vorgabe zu genügen. Teilnehmerzahl: 15, Teilnahmegebühr: 400 €, VPP-Mitglieder 360 €, Zertifizierung durch die Berliner Kammer wird beantragt. Die Teilnehmer sollten einen Laptop für das Seminar mitbringen, auf dem sie ihr Handbuch einarbeiten können. Anmeldeschluss 15.11.2009. Wegen der begrenzten Teilnehmerzahl werden die Anmeldungen nach Eingangsdatum berücksichtigt. Anmeldungen bei Dr. Juliana Matt: j.matt@gmx.de

LFV Hamburg: Nachzahlungen der KV Hamburg
Die KV Hamburg hat Nachvergütungen für die Jahre 2000 und 2001 ausgezahlt, die sich aus der Erhöhung des Mindestpunktwertes für genehmigungspflichtige Leistungen ergeben. Das BSG hatte im Mai 2008 den Bewertungsausschuss verpflichtet, bei den Vergleichseinkommen der Hausärzte die Einnahmen aus Laborleistungen etc. mit zu berechnen. Diese Nachzahlungen sind bisher allerdings nur an diejenigen ausgezahlt worden, die gegen den ersten Nachvergütungsbescheid von Ende 2004 Widerspruch eingelegt hatten. Der Vorstand der KV hatte damals zugesagt, bei geänderten rechtlichen Grundlagen (also veränderten Beschlüssen des Bewertungsausschusses) auch ohne Widerspruch nachzuvergüten. Die Vertreter der PsychotherapeutInnen in der KV setzen sich zurzeit intensiv dafür ein, dass alle - unabhängig von eingelegten Widersprüchen - von der Neuberechnung profitieren. Die KV ist berechtigt, aber nicht verpflichtet, Nachvergütungen auch an Mitglieder auszuzahlen, die keinen Widerspruch eingelegt haben. Wir betrachten es aber als eine Frage der Glaubwürdigkeit, dass die im beratenden Fachausschuss gemachten Zusagen auch eingehalten werden und protestieren schärfstens, falls das nicht der Fall sein sollte.
Artikel

LFV Niedersachsen: Rundbrief für Zugelassene
In dem aktuellen Rundbrief für Zugelassene geht der Vorsitzende des VPP-LFV Niedersachsen, Heiner Hellmann, auf das Thema Nachzahlungen für die Jahre 2000 und 2001 ein und rät dazu, auf keinen Fall die zugrunde liegenden Widersprüche zurückzuziehen (ausführlich: s. u.g. Link). Zu den Quartalsabrechnungen 3 und 4/1999 habe das BSG inzwischen eine Entscheidung getroffen, nach der es wohl eine kleinere Nachzahlung für diese Quartale in noch unbekannter Höhe geben wird. Ein neuer Widerspruchsentwurf für 1/2009 wird zeitnah auf der Homepage veröffentlicht bzw. kann per Freiumschlag beim LFV angefordert werden. Außerdem weist Hellmann auf die Termine für den kommenden LandespsychotherapeutInnentag 2009 am 5.12.2009 in Hannover und den LandespsychologInnentag 2010 am 27.02.2010 in Hannover hin.
Artikel

AUSBLICK

Ausbildungsinstitute und VPP gründen AVP
In der September-Ausgabe des „Report Psychologie“ wird der VPP im BDP die Gründung einer Arbeitsgemeinschaft Ausbildungsinstitute und VPP für wissenschaftlich begründete Psychotherapieausbildung (AVP) bekanntgegeben und eine Kurzfassung zu den Zielen und Zwecken der AVP veröffentlichen. In der Anfang November erscheinenden Ausgabe von „VPP aktuell“ wird das Grundsatzpapier der AVP publiziert mit konkreten Angaben zu den Gründungsmitgliedern, zur Planung eines Symposiums im Januar und zum weiteren Verfahren der Zusammenarbeit zwischen dem VPP im BDP und den beteiligten Instituten. Bisher besteht der Zusammenschluss aus acht Ausbildungsinstituten, dem VPP im BDP und der PiA-Vertretung im VPP.

Newsletter-Redaktion: Karin Dlubis-Mertens (Tel. 030 - 206 39 90, E-Mail: info@vpp.org)

Impressum