BDP Startseite

Service

Kontakt

Pressemitteilungen

Honorarwiderspruch

VPP Newsletter

Interaktive Mailingliste

Fortbildungen

Praxisbörse für Mitglieder

Jobbörsen

Mitgliedschaft im BDP

Login für den Mitgliederbereich

Twitter

 

VPP-Newsletter Januar 2016

BERUFSPOLITISCHES

Modellprojekt für Flüchtlinge mit psychischen Störungen
An der Psychologischen Hochschule Berlin (PHB) startete ein interpersonelles integratives Modellprojekt für Flüchtlinge mit psychischen Störungen: zur Prävention von psychischen Behinderungen sowie zur Unterstützung und Förderung der Integration bzw. Inklusion in die Arbeits- und Sozialwelt. Das ehrenamtlich getragene Kurzzeit-Hilfsprogramm wird nun auch durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales gefördert.
Lesen Sie mehr: psychologische-hochschule.de

Neue S3-Leitlinie "Demenzen"
Am 27. Januar 2016 wurde nach mehr als fünf Jahren Arbeit die überarbeitete S3-Leitlinie „Demenzen“ vorgestellt. Aus der von 23 Fachgesellschaften, Berufsverbänden und Organisationen von Ärzten Therapeuten, Pflegepersonal und Patienten erarbeiteten Leitlinie geht unter anderem hervor: Psychosoziale Interventionen stehen bei der Behandlung von Demenzen auf gleicher Höhe mit medikamentösen Therapien. Zudem lassen sich Alzheimer und andere Demenzen durch präventive Maßnahmen bremsen.
Zur Leitlinie: dgn.org

Kognitive Verhaltenstherapie bei Depression
Bei Depressionen, die nicht allein auf eine medikamentöse Therapie ansprechen, ist eine kognitive Verhaltenstherapie langfristig wirksam und kosteneffektiv. Dies bestätigt eine Untersuchung an der Universität Bristol. Patienten mit leichten Depressionen, die zuvor erfolglos mit einem Antidepressivum behandelt worden waren, wurden im Rahmen der Studie entweder weiter ausschließlich medikamentös behandelt oder in Kombination mit einer kognitiven Verhaltenstherapie. Die Nachbeobachtung der Patienten bestätigte die langfristig positiven Effekte der Psychotherapie.
Zur Studie: thelancet.com

Verhaltenstherapie wirkungsvoll bei Psychosen
Patienten mit Psychosen profitieren von einer ambulanten Verhaltenstherapie. Das zeigt eine klinische Studie von Psychologen der Universitäten Hamburg und Marburg.
Lesen Sie mehr: report-psychologie.de

Psychotherapie kann Reizdarmsyndrom langfristig lindern
Bei der Behandlung funktioneller Darmbeschwerden kommen heute selten psychotherapeutische Optionen zum Einsatz – zu Unrecht, wie nun eine Metaanalyse bestätigt. Das Reizdarmsyndrom spricht nicht nur gut auf Psychotherapie an, die Wirkung überdauert auch das Ende der Behandlung. Das Ärzteblatt berichtete.
Lesen Sie mehr: aerzteblatt.de

Berliner Modell bekämpft „Drehtüreffekt“
In Berlin startet das erste Modellvorhaben nach Paragraf 64 b SGB V zur Versorgung psychisch kranker Kinder, Jugendlicher und Erwachsener. Ziel der Initiative von Vivantes und DAK ist es, nicht in der Klinik, sondern zu Hause zu behandeln und einen „Drehtüreffekt“ zu vermeiden. Die Ärztezeitung berichtete.
Lesen Sie mehr: aerztezeitung.de

Begleitforschung beim „Hilfetelefon Sexueller Missbrauch“
Im Januar 2016 startete eine wissenschaftliche Begleitforschung beim „Hilfetelefon Sexueller Missbrauch“. Mit der Begleitforschung wurde zudem ein neues telefonisches Angebot ins Leben gerufen: das „Hilfetelefon Forschung“, das sich an Betroffene und Angehörige wendet, die sich an Forschung zu belastenden Kindheitserlebnissen beteiligen möchten.
Lesen Sie mehr: beauftragter-missbrauch.de

AUS DEN LANDESFACHVERBÄNDEN

LFV Berlin/Brandenburg
Widerspruchsbescheide 2006 bis 2008
Die Kassenärztliche Vereinigung Berlin hat in vielen Fällen über die Widersprüche gegen Honorarbescheide der Jahre 2006 bis 2008 entschieden. Auf der Internetseite des VPP-Landesfachverbands Berlin/Brandenburg finden interessierte Mitglieder nun eine Stellungnahme und Empfehlungen des VPP zu den Widerspruchsbescheiden.
Lesen Sie mehr: vpp.org/verband/lfv/berlin/16/160111_widerspruch.html

LFV Rheinland-Pfalz
Psychologenstammtisch Kaiserslautern
Am 1. März 2016 findet im Weinhaus Stepp (Osterstr. 2a) ab 19:00 Uhr der Psychologenstammtisch Kaiserslautern statt. Ansprechpartnerin ist Dr. Birgit Bach-Erb (0631/2031399).

PiA

Informationsmaterialien vom PiA-Info-Tag
Am 28. November 2015 veranstaltete die PiA-Vertretung des VPP zusammen mit dem VPP-Landesfachverband Mitteldeutschland, der Fachschaft Psychologie der Universität Leipzig und den BDP-Studierenden einen PiA-Info-Tag an der Universität Leipzig. Die Informationsmaterialien dieser Veranstaltung stehen interessierten Mitgliedern im VPP-Mitgliederbereich unter dem Punkt „Weitere Infos“ zur Verfügung.
Zu den Informationsmaterialien: vpp.org/mitglieder/infos/2016/160113_pia-infotag.html

9. PiA-Politik-Treffen
Am 14. März 2016 findet im DGB-Haus (Wilhelm-Leuschner-Saal, Keithstr. 1/3) in Berlin das 9. PiA-Politik-Treffen statt. Die Veranstaltung beginnt um 9:30 Uhr, die Teilnehmer sind jedoch bereits ab 9:00 Uhr zum Kaffeetrinken und Kennenlernen eingeladen. Ende der Veranstaltung ist 17.30 Uhr. Interessenten können sich auf der Seite www.piapolitik.de unter dem Punkt „Teilnehmen“ in ein Anmeldeformular eintragen.
Weitere Informationen: piapolitik.de

TERMINE

8. Fachtagung Psychiatrie
Vom 11. bis 12. Februar 2016 lädt das Forum für Gesundheitswirtschaft e.V. nach Berlin zur 8. Fachtagung Psychiatrie mit dem Themenschwerpunkt: „Psychosoziale Versorgung zwischen Anspruch und Wirklichkeit“.
Weitere Informationen: fachtagung-psychiatrie.org

Vortrag „Die intersubjektive Wende und die veränderte Haltung der Psychotherapeuten
Am 19. Februar 2016 lädt die Berliner Akademie für Psychotherapie (BAP) ab 19 Uhr ins Haus der Psychologie in Berlin (Am Köllnischen Park 2) zu einem Vortrag zum Thema: „Die intersubjektive Wende und die veränderte Haltung der Psychotherapeuten“. Referent ist Prof. Dr. Michael Ermann.
Weitere Informationen: www.bap-berlin.de

Der Umgang mit dem Widerstand
Am 20. Februar 2016 veranstaltet die Deutsche Gesellschaft für Intensive Psychodynamische Kurzzeittherapie nach Davanloo (IS-TDP) im Haus Venusberg in Bonn den Einführungskurs „Der Umgang mit dem Widerstand“.
Weitere Informationen: bonn.istdp.de

29. DGVT-Kongress für Klinische Psychologie, Psychotherapie und Beratung
Vom 24. bis 28. Februar 2016 lädt die Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie (DGVT) an die Freie Universität Berlin zu ihrem 29. Kongress. Thema der Veranstaltung: „The Dark Side of the Moon: Krisen, Traumata... - verlorene Sicherheit zurückgewinnen“.
Weitere Informationen: dgvt.de

MEG Jahrestagung
Vom 3. bis 6. März 2016 lädt die Milton Erickson Gesellschaft für Klinische Hypnose e.V. nach Bad Kissingen zu ihrer Jahrestagung. Thema der Veranstaltung in diesem Jahr: „Erschöpfung – Burnout – Depression: Hypnotherapeutische Wege zu gesunder Balance“.
Weitere Informationen: MEG-Tagung.de

Vortrag „Diagnostik und Behandlung von Sucht“
Am 11. März 2016 lädt die Berliner Akademie für Psychotherapie (BAP) ab 19 Uhr ins Haus der Psychologie in Berlin (Am Köllnischen Park 2) zu einem Vortrag zum Thema: „Einführung in die Diagnostik und Behandlung von Sucht“. Referent ist Dr. Roland Voigtel.
Weitere Informationen: bap-berlin.de

Arbeitstagung zur Flüchtlingsthematik
Am 30. April 2016 veranstaltet die BDP-Fachgruppe „Klinische Psychologie im Allgemeinkrankenhaus“ eine Arbeitstagung zur Flüchtlingsthematik im Haus der Psychologie (Am Köllnischen Park 2) in Berlin.
Weitere Informationen: bdp-klinische-psychologie.de

SONSTIGES

Studie „Die persönliche Beziehung in der Psychotherapie“
Eine Dissertation im Fachbereich Psychologie der Universität Salzburg hat es sich zum Ziel gemacht, die persönliche Beziehung zwischen Psychotherapeut und Patient als Teil der therapeutischen Beziehung näher zu beleuchten und ein Konzept zu entwickeln.
Zu diesem Zweck sollen ambulant arbeitende Psychologische Psychotherapeuten und ihre Patienten anhand eines Online-Fragebogens befragt werden. Inhalt des Fragebogens sind verschiedene Begriffe, die im Hinblick auf ihre Relevanz bzw. Wichtigkeit für die Beziehung zwischen Psychotherapeut und Patient beurteilt werden sollen. Dabei wird nicht die aktuelle therapeutische Beziehung abgefragt. Die Befragung dauert etwa 30 bis 40 Minuten.
Zum Fragebogen: soscisurvey.de
Kontakt zur Autorin: carina.leppert@stud.sbg.ac.at

Fragen zu Fachbegriffen? Schauen Sie im Fachglossar im Mitgliedsbereich nach, unter: www.vpp.org/mitglieder/glossar/
Newsletter-Redaktion: Susanne Koch (E-Mail: koch@vpp.org)

Impressum