BDP Startseite

Service

Kontakt

Pressemitteilungen

Honorarwiderspruch

VPP Newsletter

Interaktive Mailingliste

Fortbildungen

Praxisbörse für Mitglieder

Jobbörsen

Mitgliedschaft im BDP

Login für den Mitgliederbereich

Twitter

 

VPP-Newsletter Oktober 2016

BERUFSPOLITISCHES

Älter werden – gesund bleiben
Am 19. Oktober 2016 stellte der BDP in Berlin seinen Bericht 2016 zum Thema „Gesundheit im Alter“ vor. Im Bericht erläutern namhafte Experten unter dem Titel „Älter werden – gesund bleiben“, welchen Stellenwert die Psychologie in diesem Themenfeld hat und welchen Beitrag sie für ein gesundes Altern leisten kann. Thematisiert werden unter anderem die Handlungsfelder psychische und körperliche Aktivität, Mobilität, Ernährung, Arbeit und der Übergang zum Leben im Rentenalter, bürgerschaftliches Engagement als Gesundheitsfaktor, Strukturen der Gesundheitsversorgung, Konzepte bei demenziellen Erkrankungen, die Stärkung von pflegenden Angehörigen und Gestaltung einer würdevollen letzten Lebensphase.
Zum Bericht: www.bdp-verband.de

Samstagszuschlag für Psychologische Psychotherapeuten
Psychologische Psychotherapeuten sowie Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten erhalten einen Zuschlag für Sprechstunden am Samstag. Nach einem Urteil des Bundessozialgerichts wurde der Einheitliche Bewertungsmaßstab (EBM) rückwirkend zum 1. April 2005 entsprechend angepasst. Demnach können auch Psychologische Psychotherapeuten sowie Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten die Gebührenordnungsposition (GOP) 01102 abrechnen, wenn sie an Samstagen zwischen 7 und 14 Uhr Patienten behandeln. Bislang konnten sie nur ihre Behandlungsleistungen abrechnen, nicht aber wie Ärzte den Samstagszuschlag.
Lesen Sie mehr: www.kbv.de

Details zum elektronischen Arztbrief
Ab 1. Januar 2017 werden elektronische Arztbriefe laut E-Health-Gesetz finanziell gefördert. Details zu Inhalt und Struktur der Briefe sowie zur Abrechnung hat die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) in einer Richtlinie festgelegt. Damit steht nun fest, wie eArztbriefe sicher übermittelt werden sollen. Eine solche Vorgabe hatte der Gesetzgeber verlangt. Denn nach dem E-Health-Gesetz zahlen die Krankenkassen im Jahr 2017 eine Pauschale von insgesamt 55 Cent für jeden elektronisch übermittelten Brief, wenn dessen Übertragung sicher erfolgt und der Papierversand entfällt.
Lesen Sie mehr: www.kbv.de

Warum Antidepressiva nicht immer wirken
Selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRI) helfen zwar einer großen Zahl von Patienten, viele profitieren jedoch auch nicht von der Einnahme der Antidepressiva. Bisher ist wenig darüber bekannt, warum das so ist. Ein Team von Forschern aus Italien, Frankreich, Kanada und der Schweiz machte sich in einer aktuellen tierexperimentellen Studie daran, die entscheidenden Einflussfaktoren zu bestimmen – und fand Hinweise auf die entscheidende Rolle, die den Umgebungsbedingungen zukommt.
Lesen Sie mehr: www.report-psychologie.de

Was trainiert Meditation?
Lange Zeit wurde Meditation mit Esoterik in einen Topf geworfen – und hat sich dennoch in den vergangenen Jahrzehnten als mentales Training und effektives Entspannungsverfahren etabliert. Die positive Wirkung auf Körper und Geist ist wissenschaftlich gut belegt. Unklar war jedoch, inwiefern verschiedene Formen und Inhalte der Meditation auch einen unterschiedlichen Effekt auf den praktizierenden Menschen haben. An diesem Punkt setzte ein Team des Max-Planck-Instituts für Kognitions- und Neurowissenschaften an und untersuchte die Wirkung mentaler Trainingsmethoden.
Lesen Sie mehr: www.report-psychologie.de

Flüchtlinge: Nur winzige Chance auf Psychotherapie
Ein Drittel bis die Hälfte der in Deutschland angekommenen Flüchtlinge gilt als traumatisiert. Doch vor einer adäquaten psychotherapeutischen Versorgung stehen kaum überwindbare Barrieren, wie eine Studie der Bertelsmann-Stiftung feststellte. Ein Artikel der Ärzte Zeitung beleuchtet das Problem.
Lesen Sie mehr: www.aerztezeitung.de

ADHS: Eckpunktepapier zur Verbesserung der Versorgung
Das „zentrale adhs-netz“ hat in Zusammenarbeit mit 17 Fachverbänden ein Eckpunktepapier entwickelt. Es fasst den wissenschaftlich weitgehend gesicherten Kenntnisstand zu den Ursachen und den Behandlungsmöglichkeiten der Erkrankung zusammen und soll Betroffene und Nichtbetroffene informieren sowie zur Versachlichung der öffentlichen Diskussion beitragen.
Zum Eckpunktepapier: www.zentrales-adhs-netz.de

AUS DEN LANDESFACHVERBÄNDEN

LFV Mitteldeutschland
Bescheidung der Widersprüche Quartal III/2015
Auf seiner Internetseite stellt der VPP-Landesfachverband Mitteldeutschland interessierten VPP-Mitgliedern Informationen zum Musterklageverfahren vor dem Sozialgericht Magdeburg zur Verfügung – und gibt Hinweise zum weiteren Vorgehen. Zudem können interessierte Leser ein Musterklageformular herunterladen.
Zum Infobrief: vpp.org/mitglieder/infos/2016/161013_md_bescheidung.pdf
Zum Musterklageformular: vpp.org/mitglieder/infos/2016/161013_md_klageformular.doc

LFV Niedersachsen
Niedersächsischer VPP-LandespsychotherapeutInnentag
Am 3. Dezember 2016 lädt der VPP-Landesfachverband Niedersachsen zum Niedersächsischen LandespsychotherapeutInnentag nach Hannover. Ab 11.00 Uhr wird die jährliche Mitgliederversammlung stattfinden. Bei dieser soll es unter anderem um den Deutschen Psychotherapeutentag (DPT) und die Kammerversammlungen im Jahr 2016 gehen sowie natürlich um weitere wichtige Informationen für Psychotherapeuten in Niedersachsen. Für den Nachmittag ist von 14.00 bis 17.30 Uhr eine Fortbildung für Psychotherapeuten geplant.

LFV Rheinland-Pfalz
Kammerwahlen in Rheinland-Pfalz

In den kommenden Tagen erhalten die Psychotherapeuten in Rheinland-Pfalz die Unterlagen zur Wahl der Vertreterversammlung der Landespsychotherapeutenkammer (LPK). Erstmals treten BDP und VPP mit einer eigenen Liste „BDP/VPP“ zur Wahl an. Damit wird zum Ausdruck gebracht, wie wichtig die Verbindung zwischen Psychologie und Psychotherapie ist, wie untrennbar beide zusammengehören. Zudem wollen sich die Mitglieder der Liste für Verfahrensvielfalt und gerechte Arbeitsbedingungen für alle Psychotherapeuten – sowohl bereits approbierte, als auch sich noch in Ausbildung befindende – einsetzen. Die Liste „BDP/VPP“ bittet um eine rege Wahlbeteiligung sowie die Stimmen der Verbandsmitglieder.

TERMINE

Seminar „Praxisgründung und Niederlassung“
Am 4. und 5. November 2016 veranstaltet die Wirtschaftsdienst GmbH des BDP ein Seminar zum Thema „Praxisgründung und Niederlassung“ in Berlin. In dem zweitägigen Seminar erhalten angehende Psychotherapeuten und solche, die vor der Niederlassung stehen, vielfältige Informationen und praktische Tipps. Viele der anwesenden Experten stehen auch für die Beratung des konkreten Niederlassungsprojektes nach den Seminaren zur Verfügung, so dass auch erste Kontakte geknüpft werden können. Die Teilnehmer erhalten ergänzend auch zusätzliche Vorteilsangebote von Fachbüchern über Erstberatungsschecks bis zum Praxisverwaltungs-Programm.
Weitere Informationen: www.bdp-wirtschaftsdienst.de

Jahrestagung des Aktion Psychisch Kranke e.V.
Vom 7. bis 8. November 2016 findet in Kassel die Jahrestagung des Aktion Psychisch Kranke e.V. statt. Thema in diesem Jahr: „Verantwortung übernehmen – verlässliche Hilfen bei psychischen Erkrankungen“.
Weitere Informationen: www.apk-ev.de

Jahrestagung der Drogenbeauftragten der Bundesregierung
Die Jahrestagung der Drogenbeauftragten der Bundesregierung steht unter dem Thema „www.webholic-sucht-hilfe.de – Generation Internetsüchtig?“ und findet am 9. November 2016 in Berlin statt.
Weitere Informationen: www.drogenbeauftragte.de

Tagung „Dritte im Bunde“
Im Klinikum rechts der Isar der TU München findet vom 11. bis 12. November 2016 die Tagung „Dritte im Bunde – Psychoanalytische Supervision und Intervision“ statt.
Weitere Informationen: www.psychoanalyse-muenchen.de

24. Wissenschaftliches Symposium für Psychotherapie
Am 11. und 12. November 2016 lädt die Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie des LWL-Universitätsklinikums Bochum zu ihrem 24. Wissenschaftlichen Symposium für Psychotherapie in das Kunstmuseum Bochum (Kortumstr. 147). Thema der Veranstaltung: „Individuum und Individuation“.
Weitere Informationen: www.psychosomatik.lwl-uk-bochum.de

Jahreskongress der DGH
Vom 17. bis 20. November 2016 veranstaltet die Deutsche Gesellschaft für Hypnose und Hypnotherapie e.V. (DGH) in Bad Lippspringe ihren Jahreskongress mit dem Thema „Hypnose – Aufbruch ins Leben“.
Weitere Informationen: www.dgh-hypnose.de

Fortbildung und Mitgliederversammlung der Fachgruppe Entspannungsverfahren
Am 18. und 19. November 2016 veranstaltet die BDP-Fachgruppe Entspannungsverfahren im Hotel „Friedberger Warte“ in Frankfurt/Main eine Fortbildung mit dem Thema „Entspannungsverfahren treffen Wirklichkeit“. In diesem Rahmen wird auch die Mitgliederversammlung stattfinden.
Weitere Informationen: www.entspannungsverfahren-bdp.de

Arbeitstagung des Fachverbandes Sucht
Am 24. und 25. November 2016 lädt der Fachverband Sucht e.V. nach Bonn zu seiner Arbeitstagung zum Thema: „Aktuelle Entwicklungen in der Rehabilitation Abhängigkeitskranker“.
Weitere Informationen: www.sucht.de

4. Kongress Meditation & Wissenschaft 2016
Der 4. Kongress Meditation & Wissenschaft 2016 findet am 25. und 26. November 2016 in Berlin statt.
Weitere Informationen: www.meditation-wissenschaft.org

SONSTIGES

Suizidgefahr im Gefängnis
Nach der Selbsttötung des Terrorverdächtigen Jaber Albakr: Marcus Rautenberg, Bundesvorsitzender des VPP im BDP, sprach mit Spiegel Online über die Suizidgefahr im Gefängnis. Im Interview erklärt er, woran sich Suizidabsichten erkennen lassen, welche Verfahren Selbsttötungen verhindern sollen – und warum es nie absolute Gewissheit geben kann.
Zum Interview: www.spiegel.de

Auch das ZDF zog Marcus Rautenberg für einen Beitrag als Experten zurate.
Zum Beitrag:
www.heute.de

 

Fragen zu Fachbegriffen? Schauen Sie im Fachglossar im Mitgliederbereich nach, unter: vpp.org/mitglieder/glossar/
Newsletter-Redaktion: Susanne Koch (E-Mail: koch@vpp.org)

Impressum