BDP Startseite

Service

Kontakt

Pressemitteilungen

Honorarwiderspruch

VPP Newsletter

Interaktive Mailingliste

Fortbildungen

Praxisbörse für Mitglieder

Jobbörsen

Mitgliedschaft im BDP

Login für den Mitgliederbereich

Twitter

 

VPP-Newsletter Mai 2017

BERUFSPOLITISCHES 

Neue Honorierung der Gruppenpsychotherapie
Zum 1. Juli 2017 hat der Bewertungsausschuss Veränderungen in der Vergütung der gruppenpsychotherapeutischen Leistungen beschlossen. Dabei kommt eine neue Vergütungssystematik zum Einsatz: Künftig soll sich die Höhe der Vergütung nach der Zahl der jeweils anwesenden Gruppenteilnehmer richten, was besonders die Vergütung für größere Gruppen substanziell verbessert.
Lesen Sie mehr: vpp.org/meldungen/17/170530_honorierung.html

Zwangsbehandlung: Patienten gegen ihren Willen retten
Der Bundestag hat ein Gesetz zu ärztlichen Zwangsmaßnahmen beschlossen, das die Möglichkeiten erweitert, psychisch kranke Patienten auch gegen ihren Willen zu retten. Künftig können auch Patienten, die sich bereits in stationärer Behandlung befinden, zwangsbehandelt werden. Bisher war eine Zwangsbehandlung nur möglich, wenn die Patienten auch zwangsweise untergebracht worden waren. Die Änderungen betreffen ausschließlich nicht-einwilligungsfähige Patienten, die aufgrund einer psychischen Erkrankung oder geistigen oder seelischen Behinderung nicht erkennen können, dass eine ärztliche Behandlung notwendig ist.
Lesen Sie mehr: dip21.bundestag.de

Behandlung in Privatpraxen weiterhin möglich
In einer Meldung betont die Bundespsychotherapeutenkammer (BPtK), dass psychisch erkrankte Menschen auch weiterhin Anspruch auf Kostenerstattung haben. Mit dieser Klarstellung reagiert die BPtK auf die zunehmende Zahl der Ablehnungen von Anträgen auf Kostenerstattung bei einigen gesetzlichen Krankenkassen. Die übliche Begründung der Kassen, dass durch die neue psychotherapeutische Sprechstunde und Akutbehandlung, jeder psychisch kranke Versicherte kurzfristig behandelt werden könne, sei in dieser Form nicht haltbar. Damit äußert sich nun die BPtK ähnlich wie schon der VPP in "VPP Aktuell" (Heft 36, März 2017, vpp.org/mitglieder/vppaktuell/36.pdf) oder auch im Vortrag des VPP-Landesfachverbands Berlin vom 24. Mai 2017 (vpp.org/mitglieder/infos/2017/170530_B_kostenerstattung.pdf).
Lesen Sie mehr: www.bptk.de

Änderung der Krankentransport-Richtlinie
Am 27. Mai 2017 trat ein Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschuss vom 16. März 2017 zur Änderung der Krankentransport-Richtlinie in Kraft. Diese sieht nun unter anderem auch die Möglichkeit der Verordnung von Krankentransporten durch Psychotherapeuten vor. Die Verordnungsbefugnisse für Psychotherapeuten für Soziotherapie sowie Krankenhauseinweisungen wurden zwar zum gleichen Zeitpunkt beschlossen, traten bisher jedoch nicht in Kraft.
Lesen Sie mehr: www.g-ba.de

Reform der Ausbildung und der Bedarfsplanung
Der 30. Deutsche Psychotherapeutentag (DPT), der am 12. und 13. Mai 2017 in Hannover stattfand, sprach sich mit überwältigender Mehrheit für eine Reform der Psychotherapeutenausbildung aus. Die Reform gehöre zu den wichtigsten Forderungen der Profession für die nächste Legislaturperiode. Als weitere zentrale Forderung wurde intensiv die notwendige Reform der Bedarfsplanung für den Bereich der Psychotherapie diskutiert.
Lesen Sie mehr: www.bptk.de

Psychische Belastungen am Arbeitsplatz
Ein im Mai 2017 vorgestelltes Gutachten der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) belegt erneut, wie psychische Belastungen am Arbeitsplatz die psychische Gesundheit beeinträchtigen und das Risiko für psychische Erkrankungen erhöhen. Der Bericht enthält zudem zehn Empfehlungen für die Weiterentwicklung des Arbeits- und Gesundheitsschutzes bei psychischen Belastungen.
Lesen Sie mehr: www.baua.de

Verbesserung der Suizidprävention
Das Bundesministerium für Gesundheit fördert befristet bis zum Jahr 2020 Forschungsprojekte zur Suizidprävention mit einem Gesamtvolumen von 3,5 Millionen Euro. Damit sollen bestehende Hilfs- und Beratungskonzepte evaluiert und neue Maßnahmen und Konzepte zur Vermeidung von Suiziden und Suizidversuchen entwickelt werden.
Lesen Sie mehr: www.bund.de

Internetbasierte Trauertherapie
Die Universität Leipzig bietet Angehörigen nach dem Tod eines nahestehenden Menschen durch eine Krebserkrankung ein internetbasiertes Therapieverfahren an, das sie bei einer langen und intensiven Trauerreaktion begleitet. Über fünf Wochen erhalten die Teilnehmer Schreibaufgaben, die mit einem persönlichen Therapeuten ausgewertet und schriftlich beantwortet werden. Das Therapieverfahren beruht auf kognitiv-verhaltenstherapeutischen Behandlungsansätzen.
Lesen Sie mehr: online-trauertherapie.beranet.info

Neuer Direktor des ZPID
Professor Dr. Michael Bosnjak wird ab dem 1. Juli 2017 neuer Leiter des Leibniz-Zentrums für Psychologische Information und Dokumentation (ZPID) und übernimmt gleichzeitig eine Professur an der Universität Trier im Bereich „Psychological Research Methods“.
Lesen Sie mehr: www.report-psychologie.de

Seminare zur neuen Psychotherapie-Richtlinie
Seit dem 1. April 2017 gilt im Rahmen der ambulanten Strukturreform 
ein veränderter Bericht an den Gutachter. Was ist beim veränderten Erstellen des Antragsberichts in der Praxis zu beachten? Antwort auf diese Frage gibt das Psychodynamik-/Antragsseminar von Buchautor, Antragssupervisor und BDP-Mitglied Ingo Jungclaussen: am 24. und 25. Juni 2017 in Stuttgart und am 1. und 2. Juli in Düsseldorf. VPP-Mitglieder erhalten 30 Euro Vorzugsrabatt auf die Seminargebühr.
Anmeldungen und Informationen: www.pro-bericht.de

Neuropsychotherapie
Man geht heute davon aus, dass Psychotherapie nicht nur auf die Seele, sondern auch auf die physiologischen Strukturen des Gehirns wirkt. Allerdings löst der Begriff „Neuropsychotherapie“ bei vielen Psychotherapeuten ein gewisses Unbehagen aus, lässt er doch die Befürchtung zu, die Betrachtung psychischer Erkrankungen könne auf eine rein neurobiologische reduziert werden – was bewährte therapeutische Herangehensweisen obsolet werden ließe. Gabriele Eßing erläutert im Interview, warum Neuropsychotherapie – im Gegenteil – eine Aufwertung der Psychologie und der Psychotherapie bedeutet. Sie erklärt die grundlegenden Gedanken der Neuropsychotherapie – und was sich daraus für die Praxis ableiten lässt.
Lesen Sie mehr: www.report-psychologie.de

Chemobrain: Kognitive Beeinträchtigungen bei Krebs
Seit Jahren gibt es den Verdacht, dass im Zusammenhang mit einer Chemotherapie bei den Patienten kognitive Störungen – wie etwa Beeinträchtigungen des Gedächtnisses, der Konzentration und anderer geistiger Fähigkeiten – auftreten können, oft bezeichnet als „Chemobrain“. Psychologen der Ludwig-Maximilians-Universität München untersuchten in einer Längsschnittstudie nun, welche Rolle posttraumatischer Stress in der Verursachung der beobachteten Störungen spielt.
Lesen Sie mehr: www.report-psychologie.de

VPP aktuell 37: Kulturübergreifende Traumatherapie
Am 16. Juni 2017 erscheint die neue Ausgabe von VPP aktuell. Im Schwerpunkt des Hefts geht es um kulturübergreifende Traumatherapie: So berichtet unter anderem Dr. Anke Köbach vom Kompetenzzentrum Psychotraumatologie in Konstanz davon, wie mit Hilfe der Narrativen Expositionstherapie (NET) in der Demokratischen Republik Kongo nicht nur die Opfer kriegerischer Auseinandersetzungen behandelt werden, sondern auch die Demobilisierung der Kämpfer unterstützt wird. Außerdem geht es im Heft um Fragen der Schweigepflicht und des Jobsharings sowie um die Berufshaftpflichtversicherung für Psychotherapeuten.

AUS DEN LANDESFACHVERBÄNDEN

LFV Hamburg
Mitgliederversammlung
Die nächste Mitgliederversammlung des VPP-Landesfachverbands Hamburg wird am Montag, den 3. Juli 2017, um 19.30 Uhr stattfinden, voraussichtlich wieder in der Emilienstr. 78 in 20259 Hamburg. Auf der Tagesordnung steht turnusmäßig die Neuwahl des Vorstands des Landesfachverbands.

LFV Mitteldeutschland
Widerspruch Quartal IV/2016 Sachsen-Anhalt
Wie in jedem Quartal stellt der VPP-Landesfachverband Mitteldeutschland interessierten Lesern auf seiner Internetseite Informationen rund um den Widerspruch für das Quartal IV/2016 zur Verfügung. Es gilt weiterhin: Auch wenn die Kassenärztliche Vereinigung den Beschluss im aktuellen Honorarbescheid umgesetzt hat, ist das Einlegen von Widersprüchen weiterhin notwendig: Der VPP erachtet den Beschluss als gesetzes- und verfassungswidrig.
Lesen Sie mehr: vpp.org/verband/lfv/mitteldeutschland/2017/170508_widerspruch.html

LFV Niedersachsen
LandespsychotherapeutInnentag 2017
Am 21. Oktober 2017 lädt der VPP-Landesfachverband Niedersachsen zwischen 11.00 und 18.00 Uhr nach Hannover ins Hanns-Lilje-Haus zum LandespsychotherapeutInnentag 2017. Nach der Mitgliederversammlung am Vormittag wird es am Nachmittag eine Fortbildung geben.

LFV Nordrhein-Westfalen
Arbeitskreis Niedergelassener PsychotherapeutInnen im Postleitzahlenbereich 51
Am 20. September 2017 trifft sich erneut der Arbeitskreis Niedergelassener PsychotherapeutInnen im Postleitzahlenbereich 51 (AK 51) in Köln. Das Treffen findet ab 20.00 Uhr im Restaurant „Zur alten Post“ (Bergisch Gladbacher Str. 1124) statt. Interessenten erhalten alle wichtigen Informationen von Hildegard Belardi (praxis@belardi.de).

PiA

Einladung zum PiA-Info-Tag
Am 3. Juni 2017 findet zwischen 11.00 und 17.00 Uhr in der Psychologischen Hochschule Berlin (Am Köllnischen Park 2) ein PiA-Info-Tag statt. Unter dem Motto „Vor, während und nach der Psychotherapieausbildung – was muss ich wissen?“ erhalten Studenten und PiA Informationen rund um die Ausbildung zum Psychotherapeuten. Organisiert wird die Veranstaltung von der PiA-Vertretung des VPP, den BDP-Studierenden sowie dem Bundesverband der Vertragspsychotherapeuten (bvvp).
Lesen Sie mehr: vpp.org/meldungen/17/dateien/170512_flyer_pia.pdf

Bundesweite PiA-Proteste
Unter dem Motto „Politik, Vergissmeinnicht – für eine schnelle Lösung der Therapiekrise“ fanden am 20. Mai 2017 bundesweit Proteste der PiA statt: In 16 verschiedenen Städten gingen PiA, Studenten und andere Unterstützer auf die Straße, um für bessere Bedingungen in der Psychotherapieausbildung zu demonstrieren.
Lesen Sie mehr: www.vpp-pia.de

TERMINE

Notfallpsychologische Fortbildungswoche
Die Deutsche Psychologen Akademie bietet in ihrer „Notfallpsychologischen Fortbildungswoche“ vom 19. bis 24. Juni 2017 ein spannendes Seminarprogramm zur psychologischen Ersthilfe nach belastenden Ereignissen. Zu den Themen gehören: Krisen im Krankenhaus – ein psychologischer Notfallkoffer, Prävention von Raubüberfällen und Geiselnahmen, Ausbildung von Kriseninterventionsteams und kollegialen Helfern (Peers), Notfall Schülersuizid, notfallpsychologisches Coaching nach unverarbeiteten Unfällen, Krisenintervention und frühe Hilfsmöglichkeiten für die Kleinen und Kleinsten.
Lesen Sie mehr: www.psychologenakademie.de

30. Heidelberger Kongress des Fachverbands Sucht
Beim 30. Heidelberger Kongress des Fachverbands Sucht geht es vom 21. bis 23. Juni 2017 im Kongresshaus der Stadthalle Heidelberg um „Ethische Fragen in der Suchtbehandlung“.
Weitere Informationen: www.sucht.de

Therapeutische Haltung in der Psychotherapie
Am 23. Juni 2017 lädt die Berliner Akademie für Psychotherapie nach Berlin ins Haus der Psychologie (Am Köllnischen Park 2) zu einem Vortrag: Von 19.00 bis 21.15 Uhr geht es um die „Therapeutische Haltung in der Psychotherapie“. Am folgenden Tag findet von 9.30 bis 15.30 Uhr ein Workshop zum gleichen Thema statt.
Weitere Informationen: www.bap-berlin.de

Fortbildung „Psychosen“ der BDP-Landesgruppe Rheinland-Pfalz
Am 23. Juni 2017 veranstaltet die BDP-Landesgruppe Rheinland-Pfalz von 14.00 bis 17.00 Uhr in der Kupferbergterrasse in Mainz eine Fortbildung zum Thema: „Psychosen bei Erwachsenen sowie bei Kinder- und Jugendlichen“. Die Referentinnen sind Dr. Julia Arnhold und Dr. Susanne Lieb. Informationen erhalten interessierte Mitglieder bei Anke Kompa-Lang (praxis@kompa-lang.de).

Hauptstadtkongress Psychodynamik
Vom 30. Juni bis 2. Juli 2017 findet in Berlin im Langenbeck-Virchow-Haus der diesjährige Hauptstadtkongress Psychodynamik statt. Thema ist der „Blick zurück in die Zukunft“ und die Frage: „Psychodynamische Psychotherapie – wohin des Wegs?“
Weitere Informationen: www.hauptstadtkongress-psychodynamik.de

Weltkonferenz für Transaktionsanalyse
Die Weltkonferenz für Transaktionsanalyse findet vom 27. bis 29. Juli 2017 an der Technischen Universität Berlin statt. Thema sind „Grenzen – Orte der Begegnung, der Entwicklung, der Definition von Identität“.
Weitere Informationen: www.tawc2017.berlin

4. Deutscher Patientenkongress Depression
Beim 4. Deutschen Patientenkongress Depression geht es am 26. und 27. August 2017 im Gewandhaus zu Leipzig darum, „Betroffenen eine Stimme zu geben“.
Weitere Informationen: www.deutsche-depressionshilfe.de

Berliner Fortbildungswoche Psychotherapie 2017
Vom 28. August bis 2. September 2017 lädt die Deutsche Psychologen Akademie nach Berlin zu ihrer Fortbildungswoche Psychotherapie 2017. Übergreifendes Thema des umfangreichen Programms ist die „Kreativität in der Psychotherapie“.
Weitere Informationen: www.psychologenakademie.de

3. Kongress Humanistische Psychotherapie
Vom 7. bis 10. September 2017 lädt die Arbeitsgemeinschaft Humanistische Psychotherapie (AGHPT) nach Berlin zu ihrem 3. Kongress unter dem Motto: Fühlen und Erleben in schwierigen Zeiten – Emotionsfokussierung und Erlebensorientierung in der Humanistischen Psychotherapie.
Mehr Informationen: www.kongress.aghpt.de

Verleihung Deutscher Psychologie Preis
Am 24. Oktober 2017 wird in Berlin der Deutsche Psychologie Preis verliehen. Der Deutsche Psychologie Preis prämiert seit 1992 herausragende Leistungen in der psychologischen Forschung, die sich durch hohe praktische Bedeutung auszeichnen. Verliehen wird er alle zwei Jahre. Bisherige Preisträger waren unter anderem Prof. Dr. Barbara Krahé, Prof. Dr. Anke Ehlers und Prof. Dr. Gerd Gigerenzer.
Weitere Informationen: www.deutscher-psychologie-preis.de

Tag der Psychologie 2017
Am 11. November 2017 findet in Berlin der diesjährige Tag der Psychologie statt. Thema ist die „Psychologie in einer digitalisierten Welt“.
Weitere Informationen: www.bdp-verband.de

 

Fragen zu Fachbegriffen? Schauen Sie im Fachglossar im Mitgliederbereich nach, unter: vpp.org/mitglieder/glossar/
Newsletter-Redaktion: Susanne Koch (E-Mail: koch@vpp.org)

Impressum