Startseite
TwitterTwitter

Kontakt

Mitgliederservice

VPP-Mitglied werden

Honorarwiderspruch

Telematik

VPP Newsletter

Fortbildungen

Praxisbörse für Mitglieder

Jobbörsen

Login für den Mitgliederbereich:

Mitgliedsnummer:

Passwort:
(Geburtsdatum TT.MM.JJJJ)

VPP: QM-Konzept für die psychotherapeutische Praxis selbst gestalten

Der VPP konnte die QM-Expertin Beatrice Piechotta, die sich seit vielen Jahren mit Qualitätsmanagement (QM) für die psychotherapeutische Praxis befasst, zur Zusammenarbeit gewinnen: In Berlin fand Anfang Februar ein erstes Seminar mit 22 Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus Berlin und anderen Bundesländern statt.

Nach einer Erläuterung der Begrifflichkeiten „Qualität“ und „Qualitätsmanagement“ wurde eingangs ein Überblick über verschiedene QM-Systeme gegeben. Im Mittelpunkt des Seminars standen aber Prozesse der psychotherapeutischen Praxis. In Kleingruppen wurden die jeweiligen Praxis-Abläufe idealtypisch und mit den möglichen Fehlerquellen beschrieben. So konnten die Teilnehmer erfahren, wie sie die Anforderungen der QM-Richtlinie erfüllen und für sich und ihre Patientnnen und Patienten gewinnbringend nutzen können.

Und zwar sehr konkret, zum Beispiel an der Frage, wie die Anforderung „Patientenbefragung“ in der psychotherapeutischen Praxis umgesetzt werden soll. Es wurde deutlich, dass verschiedene andere Vorschriften wie Datenschutz und Schweigepflicht immer wieder berührt werden. Diskussionsbedarf entstand hinsichtlich der Standards, die für berufspolitisch angemessen gehalten werden und vertretbar sind. Als besonders gewinnbringend wurde erlebt, dass die TN voneinander lernen konnten, dass man Gewohnheiten nochmal genauer anschaut und dabei doch Fehlerquellen oder Verbesserungsmöglichkeiten entdeckt.
Ergebnisse, die vielleicht eher unerwartet waren, waren z.B., dass man die "Mitarbeiterorientierung" auch auf sich selbst anwenden kann und vielleicht sogar sollte, und sich bei einigen TN die Notwendigkeit der Auffrischung von Erste-Hilfe-Kenntnissen herausstellte!
Natürlich war auch Raum für Überlegungen, wie diese zusätzlichen Anforderungen zeitlich in den Berufsalltag eingeschoben werden können. Ärger über noch mehr Bürokratie seitens der KV wurde ebenfalls laut. Abschließend wurden die erarbeiteten Ablaufbeschreibungen von der Seminarleiterin zusammengefasst und zur Verfügung gestellt, genauso wie ein QM-Musterhandbuch mit geeigneten Formularvorschlägen für die Dokumentation.

Die Arbeit und die Diskussion wird fortgesetzt werden: 14 Teilnehmer haben sich zu einem Qualitätszirkel zusammengefunden, in dem weiter an QM-Instrumenten für die psychotherapeutische Praxis gearbeitet und auch die Diskussion über erwünschte Standards und Inhalte von QM fortgeführt werden sollen.

Der VPP hält es für wichtig, dass die Psychotherapeuten die Gestaltungsspielräume, die die Richtlinie läßt, selbst nutzen und füllen. Dieses Seminar und der Qualitätsirkel sind ein Anfang. Weitere Seminare sollen auch in anderen Regionen angeboten werden, nähere Informationen sind über den jeweiligenLandesfachverband oder Landesvertreter des VPP zu erhalten.

Eva Schweitzer-Köhn
Sellvertretende Bundesvorsitzende des VPP im BDP

14.2.2006

IMPRESSUM | DATENSCHUTZ