Startseite
TwitterTwitter

Kontakt

Mitgliederservice

VPP-Mitglied werden

Honorarwiderspruch

Telematik

VPP Newsletter

Fortbildungen

Mediathek

Praxisbörse für Mitglieder

Jobbörsen

Login für den Mitgliederbereich:

Mitgliedsnummer:

Passwort:
(Geburtsdatum TT.MM.JJJJ)

LFV Hamburg

1. VPP-Mitgliederversammlung 2006

Am 15. März lud der Vorstand des LFV-VPP Hamburg zur ersten Mitgliederversammlung 2006 im Hamburg-Haus Eimsbüttel ein.
Nach Abstimmung der Tagesordnung und dem Bericht des Vorstandes  wurde dieser von der Mitgliederversammlung entlastet. Weitere wichtige Tagesordnungspunkte waren die Verabschiedung von Frau Dr. Schäfer (in Abwesenheit), die leider für eine erneute Kandidatur nicht mehr zur Verfügung stand., die Wahl eines neuen Vorstandes und Informationen zu den Themen Qualitätsmanegement und Kassensitze in Hamburg. Frau Kock würdigte die langjährige und engagierte Arbeit von Frau Dr. Schäfer im VPP. Ganz besonders wurde  dabei ihr unermüdliches Engagement im Rahmen der Übergangsregelung  des Psychotherapeutengesetzes gewürdigt und ihre Arbeit auf Bundesebene als langjährige Vorsitzende des VPP. Die Mitglieder dankten ihr mit einem langen Applaus.

Aktivitäten 2005
Im Bericht des Vorstandes wurden die Aktivitäten des VPP in den vergangenen  Monaten dargestellt. So wurde im April 2005 eine Mitgliederversammlung zum neuen EBM Plus organisiert, die ein reges Interesse nicht nur bei den Mitgliedern fand.. Ebenso erwähnenswert war, dass durch Initiative des VPP alle Mitglieder der Psychotherapeutenkammer Hamburg von der Neugestaltung des Therapieführers Hamburg  informiert worden waren und  ihnen so die Möglichkeit gegeben worden war, Änderungen ihrer Adresse vorzunehmen bzw. in den Therapieführer aufgenommen zu werden.

Die von Frau Kock vor 6 Jahren ins Leben gerufene Arbeitsgruppe "NiK" Niedergelassene in der Kostenerstattung findet weiterhin regen Zuspruch. Diese Arbeitsgruppe ist in der Zwischenzeit auf über 100 Mitglieder angewachsen und findet regelmäßig jeden 2. Donnerstag eines ungeraden Monats im Hamburg-Haus Eimsbüttel statt. (Termine sind unter 040-464068 zu erfragen). Häufige wieder auftauchende Themen der Arbeitsgruppe sind: Kostenerstattung nach § 13,3 SGB V, wie funktioniert die Abrechnung mit den Krankenkassen, wie komme ich zu meinem Arztregistereintrag.

Die Unterschriftensammlung zur "Errichtung eines Ausschusses für Niedergelassene ohne Kassenzulassung (NiK) in der Psychotherapeutenkammer Hamburg" hat leider nicht zu dem erwünschten Erfolg geführt, da der Vorstand der Psychotherapeutenkammer Hamburg trotz der Unterschriften von über 80 Kollegen und Kolleginnen dem Antrag nicht stattgegeben hat. Als Hauptargument wurde angeführt, es handele sich um eine "zu kleine Gruppe".

Politische Themen
Den Ausführungen zum Qualitätsmanegement von Frau Kock wurde mit Interesse gefolgt. Bei der anschließende lebhaften Diskussion stellte sich heraus, dass  dieses Thema für niedergelassene Kollegen ebenso interessant zu sein scheint wie für Angestellte und in der Kostenerstattung Tätige. Über die DPA bietet der VPP auch in Hamburg dazu Seminare an (Tel. ???).

Die Zahl der Kassensitze hat sich in den vergangenen Jahren in Hamburg kontinuierlich reduziert. So  teilte uns Herr Gieseke als Psychologischer Vertreter im Zulassungsausschuss der KV Hamburg mit, dass sich zwischen dem 2. Quartal 2004 und dem 2. Quartal 2005 die Zahl der im Bereich der KV Hamburg zugelassenen Psychologischen PsychotherapeutInnen um n=23 auf n= 625  reduzierte. Diese Kassenpsychotherapeuten-sitze sind für die Versorgung der Bevölkerung unwiderruflich verloren, sie können nicht mehr nachbesetzt werden. Dies ist umso ärgerlicher, als es immer noch eine längere Warteliste mit KollegInnen gibt, die auf eine Praxisübernahme warten. Die KollegInnen, die ihre Praxis nicht weitergeben verzichten zudem auf einen Verkaufserlös zwischen ca. 10.000 und 40.000 € (je nach KV-Umsatz in den letzten Jahren). Deshalb unser Aufruf an Sie die Praxisnachfolge rechtzeitig regeln - Kassensitz unbedingt ausschreiben !
Deshalb appellieren wir an alle KollegInnen, die in den nächsten Jahren ihre Praxis aufgeben, sich rechtzeitig um eine Ausschreibung ihres Kassensitzes zu kümmern (am besten ca. 1 Jahr vorher).

Wahl des neuen Vorstandes
Frau Christel Kock wurde als neue Vorsitzende und Frau Sigrid Mathiszig als Beisitzerin des LFV VPP im BDP in Hamburg  gewählt.

Am Ende der Mitgliederversammlung wurde der Wunsch geäußert, eine Diskussionsrunde als Mitgliederversammlung wie ehemals den "Jour fix" wieder ins Leben zu rufen. Der neue Vorstand des VPP wird dieser Bitte im September gerne entsprechen.

Christel Kock
Vorsitzende LFV VPP Hamburg

28.3.2006

IMPRESSUM | DATENSCHUTZ