Startseite
TwitterTwitter

Kontakt

Mitgliederservice

VPP-Mitglied werden

Honorarwiderspruch

Telematik

VPP Newsletter

Fortbildungen

Mediathek

Praxisbörse für Mitglieder

Jobbörsen

Login für den Mitgliederbereich:

Mitgliedsnummer:

Passwort:
(Geburtsdatum TT.MM.JJJJ)

LFV Hamburg

LFV Hamburg: Neue Zulassungen für Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie

Die Psychotherapeutenkammer Hamburg teilt mit: In Umsetzung der neuen Quote für Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie wird es in Hamburg 70 neue Kassensitze geben. Das hat der Landesausschuss Ärzte/Krankenkassen im Januar offiziell festgestellt.  Bisher zugelassen waren 50 Behandler (Kinder- und JugendlichenpsychotherapeutInnen/ mehr als 90% Kinder und Jugendliche behandelnde ärztliche und psychologische PsychotherapeutInnen). Daneben gab es 18 lokale Sonderbedarfszulassungen. Es wird also eine Verdoppelung der Behandler geben. In Hamburg werden alle Sitze sofort freigegeben, weil Hamburg im Gegensatz zu den Flächenländern ein einziger  Planungsbereich ist und deshalb die 10%-Quotenregelung nicht angewendet werden kann.
 
Die Ausschreibung wird im Februar im Hamburger Ärzteblatt und unter www.kvhh.de erscheinen. Neben Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten/innen können auch ärztliche und Psychologische Psychotheraputen/innen Zulassungsanträge stellen, wenn sie über die entsprechende Fachkunde zur Behandlung von Kindern und Jugendlichen verfügen. Sie müssen sich aber verpflichten, im Rahmen der Kassenpraxis keine Personen über 21 Jahren zu behandeln. Auch Anträge auf halbe Zulassungen (z.B. neben einer Klinik-Teilzeitanstellung) sind möglich. Über weitere Einzelheiten wird die Kammer auf einer Infoveranstaltung gemeinsam mit der KVH am 24. März weiter informieren (Einladung erfolgt gesondert).
 
Der Kammervorstand ruft die neuen AntragstellerInnen dazu auf, sich im Interesse einer gleichmäßigeren Versorgung möglichst in den Ortsteilen mit geringer Therapeutendichte bzw. in Stadtrandbereichen niederzulassen statt in bisher schon recht gut versorgten Stadtteilen - auch im Hinblick auf die ungeklärte Situation bei den zukünftigen Überversorgungs-Honorarabschlägen (bisher sind 19% für Hamburg beschlossen).
 
Zu bedenken ist, dass die Versorgungsdichte in den Umlandkreisen auch zukünftig sehr viel dünner sein wird als in Hamburg. Viele PatientInnen aus Pinneberg, Norderstedt, Reinbek u.a. werden weiterhin auf die Behandlungsangebote in Hamburg angewiesen sein. Eine Übersicht über die bisherige Versorgungssituation ist bei Eingabe der gewünschten Praxisadresse auf www.psych-info.de zu sehen. Bitte beachten Sie dabei auch, dass viele Privatpraxen, die schon bisher im Kostenerstattungsverfahren Kindertherapien durchgeführt haben, in der Regel für den bisherigen Praxissitz einen Zulassungsantrag stellen werden.
 
Wenn bis zum Schluss der Bewerbungsfrist weniger als 70 Bewerbungen eingehen, werden die Zulassungen ohne mündliche Verhandlung vom Zulassungsausschuss voraussichtlich am 14.4.10 erteilt werden. Sofern es danach noch freie Sitze geben wird, werden diese dann in der Reihenfolge des Eingangs weiterer vollständiger Zulassungsanträge vergeben bis die 20%-Quote (138 KJP-Zulassungen) erreicht ist.

20.2.2010

IMPRESSUM | DATENSCHUTZ